"meine" Ausgrabungen                           

 
Nach dem ersten Grabungskurs 1988 im römischen Gutshof von Schorndorf-Schornbach folgte 1989 die Fortsetzung im zweiten Steinkeller – der allerdings viel schlechter erhalten war – und an der Hofmauer der villa rustica, wiederum als Ausgrabungskurse für interessierte Laien.
Die TeilnehmerInnen wurden von den Veranstaltern als Dank für ihre Mitarbeit am 11.11.1989 nach Schorndorf eingeladen. 35 Personen erlebten einen angenehmen Nachmittag - mit Stadtführung - und Abend mit Speis und Trank, dazu einen Vortrag über "unsere" Ausgrabungen im Gutshof.
 
Anschließend gründeten 12 Personen aus dem Bundesgebiet einen Verein, um das neue Hobby alljährlich gemeinsam zu erleben: die Gesellschaft der Hobbyarchäologen in Deutschland e.V.
In den Folgejahren konnten wir mit großem Erfolg an zahlreichen Grabungen teilnehmen (wenn auch mit kleiner Zahl von 10 – 15 Mitgliedern; später waren es aus beruflichen oder gesundheitlichen Gründen meist deutlich weniger):
 
- mehr als ein Dutzend Lehrgrabungen der Gesellschaft für Vor- und Frühgeschichte in Württemberg und Hohenzollern e.V. und der Gesellschaft für Archäologie in Bayern e.V.,
 
- zahlreiche z.T. langjährige Projekte des Landesamtes für Denkmalpflege Baden-Württemberg, des Bayrischen Landesamtes für Denkmalpflege und der Universität Freiburg,
 
- Forschungsgrabungen der Universität Freiburg (römische Palastfestung in Oedenburg-Altkirch 2001) und des Regierungspräsidenten Stuttgart, Denkmalpflege Esslingen (keltischer Fürstensitz auf dem Ipf bei Bopfingen 2005).
 
Daneben konnte ich - gelegentlich mit Freunden aus dem Verein - an weiteren Grabungen in Niedersachsen, Hessen und Nordrhein-Westfalen teilnehmen und auch bei Grabungsfirmen mitarbeiten (2011, 2013, 2015-2017), insgesamt 470 Tage, 94 Wochen.  
 
Unter den Jahreszahlen finden Sie zu 55 "meiner" bisher 61 Ausgrabungen jeweils eine Kurzfassung für den schnellen Überblick, bei mancher Grabung einen längeren Bericht für Interessierte, die sich ausführlicher informieren möchten, zu bisher 48 Grabungen auch einige Bilder, weiteres ist in Arbeit.
Die Beschreibung der Grabungsprojekte beruht zum ganz überwiegenden Teil auf den genannten Veröffentlichungen der Ausgräber und Archäologen und ist meist aus Platzgründen verkürzt dargestellt. 
 
Zu 53 Grabungen sind Berichte der Ausgräber / Archäologen - und gelegentlich eigene Beiträge oder auch Zeitungsartikel - als Quellen angegeben, viele davon verlinkt: 93 Links zu 53 Grabungen.
 

Grabungsjahr

Schlag(W)orte

1988 - 1989 - 1990 1991 - 1992 - 

 

1993 - 1994 - 1995 - 1996 - 1997 - 

 

1998 - 1999 - 2000 - 2001 - 2002 - 

 

2003 - 2004 - 2005 - 2006 - 2007 - 

 

2008 - 2009 - 2010 - 2011 - 2012 - 

 

2013 - 2014 - 2015 2016 - 2017 -

 

 

Bopfingen  Bramsche-Kalkriese  Diepenau-Lavelsloh  Diepholz-Aschen  
 
 
und außerdem:
 
der um 200 n. Chr. als Urne verwendet wurde.
 

 

 

 
Redaktionelle Mitarbeit an der FAN-Post, dem Mitteilungsblatt des "Freundeskreises für Archäologie in Niedersachsen e.V." (FAN)
 
 
Kleine Veröffentlichungen über Ausgrabungen und ehrenamtliche Mitarbeit bei Grabungen, die bei einigen Kurzfassungen zu finden sind: 
Römerlager Hann. Münden-Hedemünden 2007, jungsteinzeitliches Erdwerk Stolzenau-Müsleringen 2011, 2012 und 2013, keltische(s) Gräberfeld bzw. Siedlung Dünsberg bei Biebertal 2014 (s.u.) und 2015.
 
 
Ein längerer Beitrag über "Ehrenamtliche Mitarbeit an Ausgrabungen - das Beispiel Dünsberg, Kreis Gießen" wurde 2014 verfasst und im Mitteilungsblatt FAN-Post 2015 des "Freundeskreises für Archäologie in Niedersachsen e.V." veröffentlicht.