01-.1-5.jpg 02-.1-14.jpg 03-.1-36.jpg 04-.2-5.jpg 05-.1-27.jpg 06-.2-30.jpg 07-.2-31.jpg 08-.2-34.jpg 09-.3-3a.jpg 10-.4-24a.jpg  

 

Lehrgrabung 2000 Güglingen - Kurzfassung

 

Lehrgrabung in Güglingen, Kreis Heilbronn, Baden-Württemberg
Dauer: 31.7.-8.9.2000 / Teilnahme: 28.8.-8.9.2000
Veranstalter: Gesellschaft für Vor- und Frühgeschichte in Württemberg und Hohenzollern e.V. (GVF)
Wissenschaftliche Leitung: Dr. Jörg Biel, Landesdenkmalamt Baden-Württemberg, Archäologische Denkmalpflege
Örtliche Leitung: Martina Meyr M.A. und Barbara Hölschen M.A., Volontärinnen am LDA (?)
Objekt: Römische Siedlung (vicus) bei Güglingen
Lehrgrabung in Form von drei zweiwöchigen Grabungskursen für jeweils 15 Personen. Insgesamt haben 55 Personen an den Kursen teilgenommen, davon 21 Personen am dritten Kurs vom 28.8.-8.9.2000, darunter sechs Mitglieder der "Gesellschaft der Hobbyarchäologen in Deutschland e.V.". Keine Kursgebühren.  
 
Im Gewann „Steinäcker“, 60 m westlich des Mithräums, wurde eine Fläche von 660 qm untersucht; Fortsetzung der Grabungen 1999. Die Grabungsfläche lag im nach N abfallenden Hangbereich zur Talaue der Zaber mit Drainagen von der Römerzeit bis ins 20. Jh., für die z.T. römische Spolien verwendet wurden.
 
Es wurde u.a. der Steinkeller eines Streifenhauses ("Haus-Nr." 29 im Übersichtsplan zu den Grabungen 1999-2004, s.u. Nr. 5, S. 99) des römischen vicus mit verkohlten Holzbalken und Dachziegeln mit Brandspuren untersucht. Außerdem konnten Fragmente von mehreren Weihesteinen (Jupiter, Proserpina), Reliefs (Epona), Votivstatuen (Merkur), Mühlsteinen, einer Brunneneinfassung, Kellerschächten und Säulen sowie zwölf Portikuspfeilerbasen bei dieser Grabung entdeckt werden. Nach der Terra Sigillata ist eine Datierung der römischen Siedlung in der ersten Hälfte des 2. Jh. anzunehmen, die aus den Brandspuren ersichtliche Zerstörung des Ortes erfolgte wahrscheinlich Mitte des 3. Jh.
 
Auf Einladung der Gesellschaft für Vor- und Frühgeschichte fand am 20.01.2001 ein Nachtreffen von etwa 40 Teilnehmern und Interessierten der Lehrgrabung in Güglingen statt, in Vorträgen der Grabungsleiterinnen B. Hölschen und M. Meyr wurden die Grabungsergebnisse vorgestellt.
 
Quellen: 
1+2) Mitteilungsblatt der GVF e.V. 2000-1, S. 8, und 2000-2, S. 7: Ankündigungen der Lehrgrabung
3) B. Hölschen und M. Meyr: Römische Siedlungsspuren in Güglingen, Kreis Heilbronn - in: Archäologische Ausgrabungen in Baden-Württemberg 2000, S. 122
4) Heilbronner Stimme vom 8.9.2000: Archäologie ist auch Hand- und Knochenarbeit
5) Andrea Neth: Güglingen - in: Dieter Planck (HG.): Die Römer in Baden-Württemberg, 2005, S. 98-102
 

 


Design by Webdesign Wien