Ausgrabung 2010 Hedemünden - Kurzfassung

Grabung in Hann. Münden-Hedemünden, LK Göttingen, Niedersachsen
Dauer: mehrwöchig 2010 / Teilnahme: 2. – 5.8.2010
Veranstalter: Archäologische Denkmalpflege des Landkreises Göttingen
Wissenschaftliche Leitung: Kreisarchäologe Dr. Klaus Grote, LK Göttingen
Örtliche Leitung: Dr. Klaus Grote und Michael Beuermann  
Objekt: Römerlager Hedemünden
Nach der Mitarbeit an der Ausgrabungen 2006 (1 Tag), 2007 (10 Tage) und 2009 (4 Tage) konnte ich 2010 erneut vier Tage an der Grabung im Römerlager teilnehmen; keine Teilnahmegebühr.
 
Vom kleinen Grabungsteam (Nadine, Timo, Wiebke) unter Leitung von Michael Beuermann wurden wie in den Vorjahren mehrere kleine Teilflächen untersucht, in denen römische Gebäudestandorte und Tätigkeitsbereiche der römischen Legionäre zu vermuten waren. Dr. Grote entdeckte mit der Sonde im Südwall des Lagers I eine weitere römische Pionieraxt, die inzwischen sechste Dolabra; die erste wurde bereits 1883 entdeckt, aber nicht als römisches Werkzeug erkannt.    
Quellen:
1) Göttinger Tageblatt v. 11.8.2010: "Sensationeller Fund" im Römerlager - Pionieraxt als Beweis für rituelle Bauopfer
2) Klaus GroteJahresbericht der Archäologischen Denkmalpflege des Landkreises Göttingen für das Jahr 2010 (Auszug)
3) Klaus Grote: Römerlager Hedemünden – Der augusteische Stützpunkt, seine Außenanlagen, seine Funde und Befunde (2012)