Ausgrabung 2001 Bad Harzburg-Huneberg - Kurzfassung

Ausgrabung bei Bad Harzburg, LK Goslar, Niedersachsen
Dauer: 18.+19. und 25.+26.08.2001 / Teilnahme: 18.+19.8.2001 (2 Tage)
Veranstalter: Niedersächsisches Landesamt für Denkmalpflege, Hannover, Arbeitsstelle Montanarchäologie, Goslar,
und Universität Hannover, Historisches Seminar
Wissenschaftliche Leitung: Dr. Lothar Klappauf, NLD-Montanarchäologie Goslar
Örtliche Leitung: Dr. Lothar Klappauf, NLD-Montanarchäologie Goslar
Objekt: Hochmittelalterlicher Schmelzplatz für Rammelsberg-Erze auf Kupfer 
In der Nähe des Huneberg-Steinbruchs bei Bad Harzburg bzw. Torfhaus war bei Geländeprospektionen im Wald ein Schmelzplatz für Rammelsberg-Erze auf Kupfer des 12. Jh. n.Chr. entdeckt worden. Im Jahre 2001 wurde die  Fundstelle am Huneberg im Rahmen der Prüfungsgrabung des angehenden Grabungstechnikers F. Hirschfelder näher untersucht.
An zwei Wochenenden im August konnten auch 17 Studierende und Gasthörer der Universität Hannover an der Grabung teilnehmen; keine Teilnahmegebühr.
 
Direkt unter der Bewuchsdecke wurden die ersten Befunde freigelegt. In den Grabungsschnitten zeigten sich dichte Bündel von Ost – West ausgerichteten Wagenspuren der  „Ellricher Straße“. Sie stellte eine alte Verkehrsverbindung aus dem Nordharzgebiet Richtung Braunlage – Ellrich und weiter in den Südharz dar. Erst Mitte des 19. Jh. wurde diese Strasse durch die B 4 am Radauberg abgelöst, der Trassenabschnitt im Bereich des Hunebergs wurde bedeutungslos.
 
Außerdem wurden Reste des Schmelzplatzes (mit Schmelzofen, Steinsetzungen und Laufschichten mit erhaltenen Holzfragmenten und Baumrinden) ausgegraben.
 
Quelle: Friedrich-Albert Linke, Lothar Klappauf: Rammelsberg-Hütte des 12. Jahrhunderts am Huneberg (Homepage der Montanarchäologie Goslar: http://www.harzarchaeologie.de/14.html)
 

 

 


Design by Webdesign Wien